Wenn eine Spannungsquelle an einen Kondensator angeschlossen ist, handelt es sich um einen offenen Stromkreis

Spannungsquelle ist an einen Kondensator angeschlossen

Wenn Ihre Quelle alternativ ist, lädt und entlädt der Kondensator, lädt und entlädt. Wenn die Quelle kontinuierlich ist, lädt sie sich auf, bis sie die gleiche Spannung wie die Quelle hat. Danach gibt es keine Potentialdifferenz und damit keinen Strom mehr, und sie verhält sich wie ein offener Stromkreis.

Wenn die Spannungsquelle Gleichstrom ist und der Kondensator, sobald er auf die Quellenspannung aufgeladen ist, keinen Strom mehr zieht, verhält er sich in diesem stationären Zustand so, als ob keiner vorhanden wäre, und die Quelle erkennt einen offenen Stromkreis.

Wenn Ihre Spannungsquelle Gleichstrom ist, kommt es beim Laden des Kondensators zu einer anfänglichen Überspannung. Nachdem der Kondensator die Quellenspannung erreicht hat, hört der Strom im Kondensator auf und es entsteht praktisch ein offener Stromkreis.

Wenn es sich bei Ihrer Spannungsquelle jedoch um eine Wechselstromquelle handelt, bei der die Spannung von Zeit zu Zeit auf null Volt abfällt, lädt und entlädt sich der Kondensator ständig. hier gibt es keinen Leerlauf!!!!

NEIN! es ist eine reaktive Komponente. Wenn die Spannung konstant ist, wird jede zusätzliche Last, die auf die Quelle ausgeübt wird, vom Kondensator geteilt, was die Kapazität der Quelle erhöhen würde, dieser Last standzuhalten. Wenn sich die Quellenspannung ändert, widersteht der Kondensator dieser Änderung, bis er auf dem neuen Niveau ausgeglichen ist. Wie ein Ballon in einer Wasserleitung, wenn der Druck konstant ist, macht die Kugel nichts, aber wenn man ein Ventil öffnet oder schließt, wächst oder schrumpft der Ballon je nach Druck, wenn man zu viel Druck ausübt, der Ballon platzen.

Wenn Sie den Kondensator ohne Vorwiderstand anschließen, lädt sich der Kondensator sehr schnell auf. In dem Moment, in dem Sie die Stromquelle anschließen, fließt für eine sehr kurze Zeit möglicherweise ein sehr großer Strom, was bedeutet, dass der Kondensator aus Sicht der Stromversorgung für einen Moment wie ein Kurzschluss erscheint . Während dieser kurzen Zeitspanne ändert sich die Potentialdifferenz am Kondensator von einem von 0 V entladenen Wert zu einem geladenen Wert, der der Versorgungsspannung entspricht, jedoch entgegengesetzt ist. In diesem Fall liegt ein offener Stromkreis zur Versorgung vor.

Der Kondensator lädt sich auf, währenddessen fließt Strom. danach stoppt der Strom. Es liegt am Gleichstromkreis. Wenn der Wechselstrom angelegt wird, lässt der Kondensator, der lädt und entlädt, den Eindruck entstehen, dass der Wechselstrom durch ihn fließt. Eine zu beachtende Leitung ist ein Kondensator, der den Gleichstrom blockiert und Wechselstrom durchlässt, während der Induktor von Gleichstrom umgeht und den Wechselstrom blockiert.

Die Werte müssen im Bereich liegen, damit die alternativen Frequenzen kompatibel sind. Es ist kein offener Stromkreis

Wenn eine Spannungsquelle an einen Kondensator angeschlossen ist, handelt es sich dann um einen offenen Stromkreis?

NEIN. Vorausgesetzt, der Kondensator ist nicht geladen, kommt es beim ersten Anlegen der Momentanspannung zu einem Stromstoß. Normalerweise gibt es im Stromkreis einen Widerstand, um den Einschaltstrom zu begrenzen. mit r x c wird eine Zeitkonstante berechnet. Wir gehen im Allgemeinen davon aus, dass es 5 Zeitkonstanten dauert, bis ein Kondensator vollständig aufgeladen ist (5 x rc). Bei voller Ladung bietet der Kondensator der Gleichstromversorgung einen sehr hohen Widerstand, ein sehr hoher Widerstand bedeutet jedoch nicht, dass ein offener Stromkreis vorliegt. Ein offener Stromkreis würde den Kondensator entfernen.

Das Seltsame an Kondensatoren ist: Wenn ein entladener Kondensator an eine Gleichstromquelle angeschlossen wird (manche reagieren empfindlich auf die Polarität), beginnt er sofort mit dem Laden (was den Eindruck eines geschlossenen Stromkreises erweckt). Tatsache ist, dass, obwohl der Strom sowohl zum Kondensator hin als auch außerhalb des Kondensators fließt, Es fließt tatsächlich kein Strom durch ihn (stellen Sie sich die Platten als zwei Parkplätze vor, von denen einer voll und der andere leer ist). Dieser Strom zirkuliert nur für kurze Zeit. Sobald der Kondensator vollständig aufgeladen ist, verhält er sich wie ein offener Stromkreis (was es in gewisser Weise auch ist)

Wenn eine Wechselstromquelle an einen Kondensator angeschlossen ist, fließt der Strom konstant. Nein, wenn eine Spannungsquelle an einen Kondensator angeschlossen wird, verhält sich dieser wie ein geschlossener Stromkreis (es sei denn, er war bereits aufgeladen).

Recent Updates

Related Posts