Welcher Generator wird in Windkraftanlagen verwendet?

Windkraftanlagen verwenden üblicherweise einen Generatortyp, der als „Synchrongenerator“ oder „Asynchrongenerator“ bezeichnet wird. Die konkrete Wahl hängt von verschiedenen Faktoren wie der Turbinengröße, dem Design und der Anwendung ab. Hier eine ausführliche Erklärung:

  1. Synchrongeneratoren:
    • Große Windkraftanlagen, insbesondere solche, die in Windparks im Versorgungsmaßstab eingesetzt werden, verwenden häufig Synchrongeneratoren. Diese Generatoren arbeiten mit konstanter Drehzahl, synchronisiert mit der Frequenz des Stromnetzes. Sie können entweder zahnradgetrieben oder direkt angetrieben sein.
    • Bei zahnradgetriebenen Systemen dreht sich der Rotor der Turbine, der die Windenergie auffängt, mit variabler Geschwindigkeit. Ein Getriebe passt dann die Drehzahl an, um den Synchrongenerator mit einer konstanten Drehzahl zu drehen, die für die Netzsynchronisierung geeignet ist.
    • Direktantriebssysteme machen ein Getriebe überflüssig und verbinden den Rotor der Turbine direkt mit dem Synchrongenerator. Dieses Design reduziert den Wartungsaufwand und mögliche Getriebeprobleme.
  2. Asynchrone (Induktions-)Generatoren:
    • Kleine und mittlere Windkraftanlagen, insbesondere solche, die für dezentrale oder netzunabhängige Anwendungen ausgelegt sind, verwenden häufig Asynchrongeneratoren, auch Induktionsgeneratoren genannt.
    • Asynchrongeneratoren benötigen keine Synchronisierung mit der Netzfrequenz. Stattdessen erzeugen sie Strom mit variabler Geschwindigkeit, passend zur unterschiedlichen Windgeschwindigkeit. Für kleinere Windkraftanlagen sind diese Generatoren meist einfacher und kostengünstiger.
    • Windkraftanlagen mit variabler Drehzahl, die mit Leistungselektronik ausgestattet sind, wie z. B. doppelt gespeiste Induktionsgeneratoren (DFIG) oder Induktionsgeneratoren mit gewickeltem Rotor, können die Energiegewinnung optimieren, indem sie die Generatordrehzahl an sich ändernde Windbedingungen anpassen.
  3. Permanentmagnet-Synchrongeneratoren (PMSG):
    • Eine weitere Technologie, die insbesondere bei Offshore-Windkraftanlagen immer beliebter wird, ist der Einsatz von Permanentmagnet-Synchrongeneratoren. Bei diesen Generatoren sind Magnete in den Rotor eingebettet, sodass kein separates Erregersystem erforderlich ist. PMSGs können direkt angetrieben oder mit einem Getriebe gekoppelt sein.

Die Wahl zwischen Synchron- und Asynchrongeneratoren hängt von Faktoren wie der Turbinengröße, Kostenüberlegungen und den spezifischen Anforderungen der Windenergieanwendung ab. Fortschritte in der Generatortechnologie beeinflussen weiterhin die Auswahl von Generatoren für Windkraftanlagen mit dem Ziel, Effizienz, Zuverlässigkeit und Gesamtleistung zu verbessern. Der Generatortyp ist eine entscheidende Komponente bei der Optimierung der Umwandlung von Windenergie in elektrischen Strom.

Recent Updates

Related Posts