Welchen Nutzen hat ein Mittelabgriff in einem Vollweggleichrichter?

Verwendung der Mittelanzapfung in einem Vollweggleichrichter:

Ein Mittelabgriff in einem Vollweggleichrichter ist ein entscheidendes Element, das eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Gleichrichtungseffizienz spielt. Der Vollweggleichrichter mit einem Mittelanzapfungstransformator wird oft als Mittelanzapfungs-Vollweggleichrichter oder Brückengleichrichter bezeichnet und nutzt beide Hälften der Wechselstromwellenform (AC), um Gleichstrom (DC) zu erzeugen. Ausgabe. Der Mittelabgriff ist mit dem Mittelpunkt der Sekundärwicklung des Transformators verbunden und seine Verwendung bringt mehrere Vorteile mit sich:

1. Vollständige Nutzung der AC-Wellenform:

  • Der Hauptzweck des Mittelabgriffs in einem Vollweggleichrichter besteht darin, die Nutzung beider Hälften der Wechselstromwellenform zu ermöglichen. Bei einem Standardtransformator mit nur zwei Anschlüssen wird nur die Hälfte des Wechselstromzyklus genutzt, was zu einem geringeren Wirkungsgrad führt. Der Mittelabgriff ermöglicht jedoch die Verwendung sowohl positiver als auch negativer Hälften, wodurch die Gleichrichtungsfrequenz effektiv verdoppelt und ein gleichmäßigerer Gleichstromausgang erzeugt wird.

2. Effizienzsteigerung:

  • Durch die Nutzung beider Hälften der Wechselstromwellenform erreicht der Vollweggleichrichter mit Mittelanzapfung einen höheren Wirkungsgrad im Vergleich zu einem Einweggleichrichter. Es reduziert effektiv den Leistungsverlust und ermöglicht eine gleichmäßigere Ausgangsspannung.

3. Reduzierter Welligkeitsfaktor:

  • Der Welligkeitsfaktor misst den Anteil des Wechselstromanteils im gleichgerichteten Ausgang. Bei einem Vollwellengleichrichter mit Mittelanzapfung führt die Nutzung beider Hälften der Wechselstromwellenform zu einem geringeren Welligkeitsfaktor im Vergleich zu einem Einweggleichrichter. Dies führt zu einem gleichmäßigeren Gleichstromausgang mit weniger Wechselstromanteil.

4. Verbesserter Transformatorauslastungsfaktor (TUF):

  • Der Transformer Utilization Factor (TUF) ist ein Maß dafür, wie effektiv der Transformator im Gleichrichtungsprozess genutzt wird. Ein Vollweggleichrichter mit Mittenabgriff hat eine höhere TUF als ein Einweggleichrichter, da er beide Hälften des Wechselstromzyklus nutzt. Dies verbessert den Gesamtwirkungsgrad des Transformators.

5. Höhere Ausgangsspannung:

  • Mit einem Mittelabgriff liefert der Vollweggleichrichter eine höhere durchschnittliche Ausgangsspannung im Vergleich zu einem Einweggleichrichter. Dies liegt daran, dass sowohl positive als auch negative Hälften der AC-Wellenform verwendet werden, was zu einer gleichmäßigeren und höheren DC-Ausgabe führt.

6. Vorteil für Stromversorgungsanwendungen:

  • Vollweggleichrichter mit Mittelanzapfungen werden häufig in Stromversorgungsanwendungen eingesetzt, bei denen eine stabile und gleichmäßige Gleichspannung von entscheidender Bedeutung ist. Aufgrund des reduzierten Welligkeitsfaktors und der verbesserten Effizienz eignen sie sich für verschiedene elektronische Geräte, darunter Radios, Verstärker und andere elektronische Geräte.

7. Einfache Filterung:

  • Der glattere Gleichstromausgang eines Vollweggleichrichters mit Mittenabgriff erleichtert die Filterung. Kondensatoren können effektiv eingesetzt werden, um verbleibende Wechselstromkomponenten herauszufiltern, was zu einer saubereren und stabileren Gleichspannung führt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Mittelabgriff eines Vollweggleichrichters ein wesentlicher Bestandteil seines Betriebs ist, da er die Nutzung beider Hälften der Wechselstromwellenform ermöglicht und zu einem höheren Wirkungsgrad, einer geringeren Welligkeit, einer höheren Ausgangsspannung und einer verbesserten Transformatorauslastung beiträgt. Aufgrund dieser Vorteile eignen sich Vollweggleichrichter mit Mittenanzapfung gut für Anwendungen, bei denen eine stabile und effiziente Gleichspannung unerlässlich ist.

Recent Updates

Related Posts