Was sind die Welligkeitsfaktoren der Halbwellen- und Vollwellengleichrichtung?

Der Welligkeitsfaktor ist ein Maß für den Anteil der Wechselstromkomponente, die im gleichgerichteten Ausgang einer Stromversorgung vorhanden ist. Es gibt einen Hinweis darauf, wie gut der Gleichrichter den pulsierenden Gleichstrom (Gleichstrom) glättet, der vom Wechselstromeingang erzeugt wird. Lassen Sie uns die Welligkeitsfaktoren für die Halbwellen- und Vollwellengleichrichtung untersuchen.

Halbwellengleichrichtung:

Bei der Einweggleichrichtung wird nur eine Halbwelle des Wechselstromeingangs genutzt und die andere Hälfte wird blockiert. Dies führt zu einem pulsierenden Gleichstromausgang, der eine erhebliche Welligkeit aufweist. Der Welligkeitsfaktor (γ) für die Einweggleichrichtung ergibt sich aus der Formel:

�Halbwelle=���DCγHalbwelle​=VDC​Vr​​

Dabei ist ��Vr​ der quadratische Mittelwert (RMS) der Wechselstromkomponente (Welligkeitsspannung) und �DCVDC​ die Gleichspannung.

Aufgrund der begrenzten Nutzung des Wechselstromeingangs weist die Einweggleichrichtung im Vergleich zur Vollweggleichrichtung einen höheren Welligkeitsfaktor auf.

Vollwellengleichrichtung:

Die Vollweggleichrichtung nutzt beide Hälften der AC-Eingangswellenform, was zu einem gleichmäßigeren DC-Ausgang führt. Es gibt zwei Arten von Vollweggleichrichtern: den Vollweggleichrichter mit Mittenanzapfung und den Brückengleichrichter.

Für den Vollweggleichrichter mit Mittelanzapfung ergibt sich der Welligkeitsfaktor durch:

�center-tapped=���DCγcenter-tapped​=VDC​Vr​​

Beim Brückengleichrichter ist der Welligkeitsfaktor etwas geringer und ergibt sich zu:

�Brücke=���DCγBrücke​=VDC​Vr​​

Beide Vollweggleichrichter weisen im Vergleich zur Halbwellengleichrichtung geringere Welligkeitsfaktoren auf, was sie bei der Umwandlung von Wechselstrom in Gleichstrom bei geringerer Welligkeit effizienter macht. Insbesondere der Brückengleichrichter findet aufgrund seiner Effizienz und kompakten Bauweise eine weite Verbreitung.

Zusammenfassung:

Zusammenfassend ist der Welligkeitsfaktor ein entscheidender Parameter zur Beurteilung der Qualität der Gleichrichtung in einer Stromversorgung. Die Einweggleichrichtung weist tendenziell einen höheren Welligkeitsfaktor auf, was zu einem weniger gleichmäßigen Gleichstromausgang führt, während die Vollweggleichrichtung, insbesondere mit einem Brückengleichrichter, einen gleichmäßigeren Gleichstromausgang mit einem geringeren Welligkeitsfaktor liefert.

Recent Updates

Related Posts