Warum sind Induktivität und Widerstand in einem Transformator parallel geschaltet, warum nicht in Reihe?

Warum sind Induktivität und Widerstand in einem Transformator parallel geschaltet, warum nicht in Reihe?

Im Transformator sind die Ströme der Magnetisierungs- und Verlustkomponenten unterschiedlich, aber die Spannung, die für die Flusskonfiguration verantwortlich ist, und der Hystereseverlust sind gleich. Dies ist der Grund für die Parallelschaltung von Induktivität und Widerstand der Primärseite des Transformators.

Die Shunt-Reaktanz, die den magnetisierenden Teil des Transformators darstellt, verbraucht im leeren Zustand die magnetisierende Komponente des Gesamtstroms, und der Shunt-Widerstand, der den Teil darstellt, der den Kernverlust verursacht, verbraucht die Kernverlustkomponente des Vakuumstroms. Jetzt verbraucht dieser Shunt-Abschnitt einen Strom, der Vakuumstrom genannt wird, und dieser Strom ist auch dann vorhanden, wenn die Last an den Transformator angeschlossen ist. Jetzt haben die Quelle dieses Vakuumstroms und der Laststrom in der Primärwicklung des Transformators dieselbe Primärspannung, obwohl sie getrennt behandelt werden. Um ihre Trennung voneinander zu verdeutlichen, sind die Primär- und Nebenschlussimpedanzen der Primärwicklung parallel geschaltet, werden jedoch als mit derselben Spannungsquelle verbunden dargestellt.

Nun, der Shunt-Widerstand im Transformator-Ersatzschaltbild stellt den Verlust dar, der im Kern auftritt. Die Nebeninduktivität stellt die magnetisierende Komponente dar. Tatsächlich wird, wenn Strom durch die Primärwicklung fließt, ein Teil des Gesamtstroms zur Erzeugung des Arbeitsmagnetfelds und ein Teil des Stroms zur Wärmeableitung in den Transformatorkern verwendet. Die Magnetfelderzeugung wird durch einen Strom namens Magnetisierungsstrom dargestellt, der durch einen reinen Induktor (Shunt) fließt und das Arbeitsmagnetfeld erzeugt. Der Kernverlust wird durch eine gewisse Wärmeableitung aufgrund des durch einen Dummy-Widerstand (Shunt-Kernwiderstand) fließenden Stroms dargestellt.

Da nun der Gesamtstrom in die Primärwicklung des Transformators einfließt, wird nur ein Teil als Kernverlustkomponente und Magnetisierungskomponente verbraucht; Diese Komponenten müssen daher getrennt vom restlichen in Reihe fließenden Strom ausgewiesen werden und werden zur Übertragung verwendet. elektrische Energie von der Primär- zur Sekundärenergie. und wir wissen, dass der Strom in einem Netzwerk mit zwei Ableitungszweigen in zwei Komponenten aufgeteilt ist. Somit ermöglicht uns die parallele (parallele) Darstellung, den Strommagnetismus und die Kernverlustkomponente vom gesamten in der Primärwicklung verbleibenden Strom zu trennen.

Recent Updates

Related Posts