Warum muss das Voltmeter parallel zum Widerstand geschaltet werden?

Warum muss das Voltmeter parallel zum Widerstand geschaltet werden?

Denn ein Voltmeter misst eine Potentialdifferenz, die Spannung. Es vergleicht die Spannung an einer Sonde mit der Spannung an der anderen und ermittelt die Differenz. Da sie parallel geschaltet sind, müssen sie einen hohen Widerstand aufweisen, damit die Funktion der Schaltung nicht beeinträchtigt wird.

Das Voltmeter wird parallel zu den Schaltungselementen geschaltet, da es zur Messung der Gerätespannung dient. Dies ist wichtig, da in Reihe geschaltete Elemente die gleiche Potenzialdifferenz aufweisen.

Wenn es in Reihe geschaltet wird, ändert es den Wert der Potentialdifferenz, wodurch der Strom im Stromkreis minimiert wird, da es einen sehr großen Widerstand hat und es zu fehlerhaften Messwerten kommt.

Beim Ablesen des Spannungsabfalls werden Sie wahrscheinlich nach der Verbindung fragen. Ja, das Messgerät ist technisch gesehen parallel zum Widerstand angeordnet, häufiger spricht man jedoch davon, dass die Spannungstastköpfe über dem Widerstand angeordnet sind.

Wie könnte man den Spannungsabfall anders messen als an zwei Punkten – in einem Stromkreis oder an einem Bauteil (z. B. einem Widerstand)? Sie messen den Spannungsabfall (bzw. bei einer Batterie oder einem Netzteil das Potenzial) von Punkt A nach Punkt B. Durch die Überbrückung des Messgerätes von A nach B schalten Sie es natürlich parallel, aber da es so ist Bei nicht dauerhafter Verbindung sagen wir einfach „zwischen „A und B“ oder „über den (Stromkreis) (Bauteil)“.

Wenn ein Voltmeter mit einem Widerstand in Reihe geschaltet wird, besteht (mit ziemlicher Sicherheit) die Gefahr, dass das Messgerät durchbrennt und keine aussagekräftige Anzeige erfolgt. Um eine Messung durchzuführen, würde nur ein Amperemeter in Reihe geschaltet werden.

Darüber hinaus wird ein Ohmmeter auch parallel oder über einen Stromkreis oder ein Gerät geschaltet. Aber nicht, wenn Strom fließt.

Recent Updates

Related Posts