Aus welchem ​​Grund werden die Sicherungswerte in Ampere angegeben? Warum nicht in Volt?

Sicherungswerte werden in Ampere und nicht in Volt angegeben, da die Hauptfunktion einer Sicherung darin besteht, den Stromkreis vor übermäßigem Strom und nicht vor Spannung zu schützen. Sehen wir uns die Gründe für die Verwendung von Ampere als Sicherungswerte genauer an.

1. Aktueller Schutz:

Der grundlegende Zweck einer Sicherung besteht darin, als Sicherheitsvorrichtung zu fungieren, die den Stromkreis unterbricht, wenn der Strom einen bestimmten Wert überschreitet. Dies ist entscheidend, um Schäden an den elektrischen Komponenten zu verhindern und potenzielle Brandgefahren zu vermeiden. Die Sicherung ist so konzipiert, dass sie schmilzt oder durchbrennt, wenn der Strom ihren Nennwert überschreitet, wodurch der Stromkreis unterbrochen und ein übermäßiger Stromfluss verhindert wird.

2. Ampere als Maß für den Strom:

Ampere (A) ist die Standardmaßeinheit für elektrischen Strom. Die Sicherungswerte werden in Ampere angegeben, da sie den maximalen Strom angeben, den die Sicherung verarbeiten kann, bevor der Stromkreis unterbrochen wird. Der Nennstrom ist ein entscheidender Parameter für die Auswahl der geeigneten Sicherung für eine bestimmte Anwendung.

3. Spannungs- und Sicherungswerte:

Während die Spannung in elektrischen Systemen ein wichtiger Faktor ist, ist sie nicht der primäre Faktor bei der Bestimmung der Sicherungswerte. Sicherungen sind in der Regel für einen bestimmten Spannungspegel ausgelegt und diese Informationen werden getrennt von der Nennstromstärke bereitgestellt. Die Spannungswerte sind häufig auf der Sicherung aufgedruckt oder in der Produktdokumentation angegeben.

4. Konsistenz über Schaltkreise hinweg:

Die Verwendung einer einheitlichen Einheit wie Ampere für Sicherungswerte vereinfacht den Auswahlprozess und sorgt für Einheitlichkeit über verschiedene Schaltkreise und Anwendungen hinweg. Es ermöglicht Ingenieuren und Elektrikern einen einfachen Vergleich und die Auswahl der geeigneten Sicherung basierend auf der Strombelastbarkeit des Stromkreises.

5. Spannungsbeschränkungen:

Sicherungen haben zwar Nennspannungen, diese beziehen sich jedoch eher auf die Fähigkeit der Sicherung, den Stromkreis zu unterbrechen und der Spannung standzuhalten, wenn die Sicherung öffnet. Die Nennspannung stellt sicher, dass die Sicherung den Stromkreis sicher unterbrechen kann, ohne einen Lichtbogen oder andere Gefahren zu verursachen. Der Nennstrom bleibt jedoch der wichtigste Faktor bei der Bestimmung, wann die Sicherung öffnen soll.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Sicherungswerte in Ampere angegeben werden, da Sicherungen in erster Linie vor übermäßigem Strom schützen und Ampere die Standardeinheit zur Messung des elektrischen Stroms ist. Spannungswerte werden separat betrachtet, um die sichere Unterbrechung des Stromkreises zu gewährleisten. Es ist wichtig, Sicherungen mit der richtigen Nennstromstärke auszuwählen, um einen wirksamen Schutz elektrischer Schaltkreise zu gewährleisten.

Recent Updates

Related Posts